Graffiti-Projekt 2016

Graffiti-Kunst von Nachwuchs-Sprühern

Beckinger Schüler verwandelten Unterführung zum Saargarten in ein kleines Kunstwerk

Unter dem Motto „Was uns Menschen verbindet“ hatten Schüler aus Beckingen die Möglichkeit, kreativ zu werden und eine Unterführung mit ihren Ideen zu besprühen.

CE3FC362-CFBD-4A06-9129-DA90A83E70ED
Die Nachwuchskünstler der 9md mit Bürgermeister Erhard Seger, Ulrike Heidenreich (VHS), Marc Elsholz (Schulleiter der Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule), Katrin Schneider (Fachlehrerin Bildende Kunst) und der Graffiti-Künstler Parscha Mighawameddin. Foto: VHS

„Liebe verbindet uns“, das steht neuerdings in großen, roten Lettern an den Wänden der Unterführung zum Beckinger Saargarten. Daneben eine Weltkugel mit Menschen, die miteinander verbunden sind. Die Entstehungsgeschichte dieses Graffitis ist eine völlig legale Aktion, zu der Erhard Seger, Bürgermeister der Gemeinde Beckingen, Schüler der Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule bereits zum fünften Mal in Folge eingeladen hatte.

Symbole des Friedens

Eine Woche lang durften die Nachwuchs-Sprüher aus der Klasse 9md täglich während der Schulzeit zu Werke gehen. Vor kurzem wurde die besprühte Unterführung zum Saargarten unter der ehemaligen B51 eröffnet. Das Motto „Was uns Menschen verbindet“ hatten die Schüler selbst ausgewählt. Das fertige Graffiti vereint Symbole für Frieden und Menschlichkeit mit den Insignien der multimedial vernetzten Gesellschaft. Die Schüler wurden bei der Arbeit von Graffiti-Künstler Parscha Mirghawameddin und Kunstlehrerin Katrin Schneider unterstützt. Die meisten von ihnen sind routinierte Sprayer, denn bereits im vergangenen Jahr hatten sie die Brücke des Premiumwanderwegs „Saarblicke“ umgestaltet.

sz-graffiti
Mit diesen kleinen Kunstwerken wurde die Unterführung zum Saargarten verschönert.

Ein außergewöhnliches Resultat

Großes Lob gab es von Bürgermeister Seger: „Es gibt keine bessere Image-Kampagne für die Qualität einer Schule, als Projekte, die wie dieses positiv in die Gemeinde und Gesellschaft hineinwirken.“ Es freue ihn insbesondere, dass das Projekt die Fähigkeiten und Leistungen der Schüler nach außen trage. Ulrike Heidenriech, Leiterin der Volkshochschule, dankte den Schülern der Friedrich-Bernhard-Karcher-Schule für ihr Engagement und verwies auf „ein wirklich außergewöhnliches Resultat, an dem sich nun Spaziergänger jederzeit erfreuen können“.

Von  Martin Trappen, Saarbrücker Zeitung, 27. Juli 2016